10. Master Class Course Conference "Renewable Energies" | 30.11. - 4.12.2015 | Eberswalde

Kommunikation steht für Mitteilung und stammt
aus dem Lateinischen von dem Wort Communicatio:
Wissen, Erfahrungen und Vorschläge werden
im Wechselspiel mit dem Zuhören ausgetauscht. Im
besten Fall entsteht eine angeregte Diskussion und
jeder kann daraus neue Erkenntnisse gewinnen. Das
Wort Kultur hat ebenfalls lateinische Wurzeln mit
der ursprünglichen Bedeutung von Bearbeitung,
Pflege und auch Ackerbau. Menschen gestalten in
diesem Sinne ihre Umwelt – kultivieren sie.
Auch im 10. Jahr unserer Konferenz möchten wir
beides miteinander verbinden, Wissen vermitteln,
austauschen und Informationen weiter verarbeiten,
um eine kontinuierliche Aktualisierung zur Problematik
des Klimawandels und der Energiewende
vorzunehmen. Zehn Jahre nach Erscheinen des
Berichts von Stern und der Publikation von Al
Gore bieten einen genügend langen Zeitraum, eine
Rück- und Vorschau auf die Entwicklung der Klimadiskussion
zu beginnen. Haben wir die Analyse des
Problems und die Lösungswege verständlich dargestellt,
so dass wir heute schon von einem robusten
Wissen sprechen können? Welche wissenschaftlichen
Erkenntnisse lassen sich nach einer zehnjährigen
Genese der Energiewende darstellen, und wie
können sie kommuniziert werden?

Diese und weitere Fragen wollen wir in der 10. Master Class Course
Konferenz unter der Schirmfrauschaft von Christine Lins (Renewable
Energy Policy Network for the 21st Century -REN21- Executive
Secretary) diskutieren, aktuelle Forschungsansätze präsentieren
und in Foren zu neuen Lösungskonzepten gelangen.
Das Forschungszentrum Jülich, welches zu den größten Forschungseinrichtungen
in Europa gehört, unterstützt die Konferenz
nun schon zum neunten Mal mit Vorträgen und Foren. Die Beuth
Hochschule für Technik in Berlin wirkt zum vierten Mal als Partner
mit und die Energieinitiative Brandenburg (ETI) unterstützt die
Konferenz zum dritten Mal. Für den diesjährigen Kommunikationsschwerpunkt
konnten wir dankenswerter Weise das Kolleg für
Management und Gestaltung nachhaltiger Entwicklung gGmbH
Berlin (KMGNE) gewinnen.
Prof. Dr. Hans-Peter Piorr
Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde
Arbeitsgruppe Erneuerbare Energien
Josephus van Winsen
Sprecher der Geschäftsführung der PCK Raffinerie GmbH

Weiterführende Inormationen:

http://hnee.de/de/Forschung/Projekte-aktuell/Erneuerbare-Energien/MCCC-Renewable-Energies/10.-Master-Class-Course-Conference-Renewable-Energies-Kommunikation-des-Klimawandels-zur-Entwicklung-einer-neuen-Energiekultur-E7259.htm

6. Oktober 2015 um 06:28 Uhr
MH

The investment case for sustainable production systems; 19-20 October 2015, Berlin Germany

http://bioenergy-development2015.org

The conference on bioenergy and development brings together leading thinkers and practitioners from countries and organizations that have made advancements in innovative and sustainable bioenergy production models.

Bioenergy is a fast-growing sector, but experiences have been mixed and there are conflicting messages about the potential for different sources of bioenergy to contribute to low carbon energy budgets and socio-economic development objectives. Themed ‘the investment case for sustainable production systems’ the conference will identify ways that bioenergy can be used to provide equitable access to energy while contributing to livelihoods, income and growth without compromising food production, ecosystem services and productive land-use. It also seeks to clarify the role that bioenergy can play in meeting growing energy needs, as well as share lessons on policy and investments to identify promising pathways for buying into sustainable bioenergy. Ultimately, this contributes to the Sustainable Development Goals and global efforts to combat climate change.

30. September 2015 um 00:06 Uhr
CG

CSR Kongress in Osnabrück

Am 12. und 13. November findet der 1. Deutsche CSR Kommunikationskongress in Osnabrück statt. Er wird organisiert von der Deutschen Public Relations Gesellschaft (DPRG) und dem Deutschen Netzwerk Wirtschaftsethik (DNWE). Weitere Infos gibt es unter: http://www.csr-kongress.de/

29. September 2015 um 16:47 Uhr
BK

Heldenmarkt 2015 - Berlin, 7. - 8. November

Station Berlin - 7. November @ 10:00 - 8. November @ 18:00

Heldenmarkt 2015 - Berlin

Was gibt es zu sehen und zu entdecken?
Viele von Ihnen kennen sicherlich noch unsere Anfänge: Im Postbahnhof haben wir vor fünf Jahren angefangen und haben in den letzten Jahren um die 200 Aussteller und fast 10.000 Besucher im Postbahnhof gezählt. In diesem Jahr verlassen wir das Herz von Friedrichshain und ziehen in Szenebezirk Kreuzberg: Direkt am Gleisdreieck befindet sich unsere neue Location, die STATION, in der zeitgleich auch die VeggieWorld stattfinden wird. Mit nur einem Ticket erhalten Sie Zugang zu zwei Messen und erleben so noch mehr Vielfalt mit mehr Platz als in den vergangen Jahren.

Auf dem Heldenmarkt haben Sie die Möglichkeit, sich zu informieren, zu probieren und natürlich aucheinzukaufen. Die Angebotspalette deckt alle Lebensbereiche ab und so finden sich Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen:

Lebensmittel & Genuss | Textilien & Kosmetik | Wohnen & Leben | Reisen & Mobilität | Finanzen & Versicherungen u.v.m.

Es empfiehlt sich Bargeld mitzunehmen, da eine EC-Karten-Zahlung vor Ort nur eingeschränkt möglich ist.

Weiterhin erwartet Sie ein spannendes Rahmenprogramm mit Fachvorträgen, Workshops und ganztägigen Aktionen. Unser komplettes Rahmenprogramm und unsere Ausstellerliste veröffentlichen wir ab dem 15. Oktober 2015.

29. September 2015 um 05:59 Uhr
MH

20. Nov. 13-18h WBGU Urbanisierung und Große Transformation

Einladung zur WBGU-Veranstaltung
Urbanisierung und Große Transformation: Herausforderungen für die Stadt- und Urbanisierungsforschung

20. November 2015, 13.00–18.00 Uhr
Bundesministerium für Bildung und Forschung, Kapelle-Ufer 1, 10117 Berlin

Sehr geehrte Damen und Herren,

Städte, urbane Gesellschaften sowie der derzeitige globale Urbanisierungsprozess bieten ein umfassendes Gestaltungspotenzial für die Große Transformation zur Nachhaltigkeit. Diese erfordert langfristige Perspektiven – bis Mitte des Jahrhunderts und darüber hinaus. Die Entwicklung der erforderlichen Transformationspfade ist ein Such- und Lernprozess, der nicht nur Veränderungen der Infrastruktur und gesellschaftliche „Experimentierräume“, sondern insbesondere der aktiven Unterstützung durch die Wissenschaft bedarf. Aber sind die Herausforderungen der Großen Transformation bereits in der Stadt- und Urbanisierungsforschung verankert?

Der WBGU möchte mit dieser Veranstaltung im Wissenschaftsjahr 2015 „Zukunftsstadt“ und in Vorbereitung auf Habitat III im nächsten Jahr eine Diskussionsplattform für die interdisziplinäre Stadt- und Urbanisierungsforschung sowie einschlägige Akteure bieten.

Das Programm finden Sie hier. Anmeldung unter www.wbgu.de/anm_urb

Mit freundlichen Grüßen,
Dr. Inge Paulini

25. September 2015 um 09:51 Uhr
BK